· 

Death Valley

Heute ging es früh los. Um 06:00 Uhr sind wir aufgewacht und um 07:00 Uhr dann los zum Trail 100 Giants  (wieder einmal riesen Bäume). Leider war ein Teil des Trails gesperrt, da einer der grossen Bäume umgefallen ist. So haben wir also nur eine kurze Zeit dort verbracht.

 

Wir fuhren dann vom Trail im Sequoia National Forest durch Searles Valley und durch Death Valley.

 

Wir brauchten hierzu den ganzen Tag. Aber die Strecke vom Dorf/der Stadt, oder wie man es nennen will, Trona durch den Death Valley war einfach UNBESCHREIBLICH.

 

Wir hatten schon eine kleine Vorstellung davon, aber die Stecke hat uns umgehauen. Genau so wie die Hitze, welche sich drückend über die Gegend legte.

 


Gewisse Gegenden sehen aus als hätte dort erst kürzlich eine Zombieapokalypse stattgefunden.

Es fürten weite Wege durchs NICHTS. Viele Steine, einige Sanddünen und viel Begeisterung begleiteten uns durch den heutigen Tag. Einige Sanddünen sahen aus, als wären sie mit Goldpartikeln versehen. 


Wir fuhren eine Schotterstrasse entlang um eine stillgelegte Mine anzuschauen. Natürlich nur von aussen und auf dem Weg zurück, begegnete uns eine Kängurumaus.


Die Geisterstadt Rhyolite war auch auf unserem Tagesplan und wären wir von dort aus nicht den falschen Weg zurück gefahren, hätten wir wohl die wilden Hasen dort nicht gesehen!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0