· 

Besuch aus der Schweiz - Ferienmodus in Phuket

25.11.2018 - Phi Phi Islands


Eine der Touren, welche man hier am Bangtao Beach angeboten bekam, war der ganztägige Ausflug zu den Phi Phi Islands. Für den ganzen Spass haben wir 1'700 Baht pro Person bezahlt und wurden dann um 08:00 Uhr mit einem Minivan abgeholt und fuhren an das Pier, welches ca. 1h von uns entfernt war. Dort gingen wir auf ein Speedboot, auf welchem wir auch die meiste Zeit verbracht haben. Wir fuhren zu den Inseln, welche hauptsächlich vom Meer aus schön anzusehen waren, aber dann "an Land" total überfüllt waren von Touristen. Die Tour war okay, aber eindeutig nicht empfehlenswert. Es hatte auch nicht unbedingt mit dem Anbieter zu tun, denn es war einfach langweilig auf den Inseln. 

 

Der Besuch war eher eine Enttäuschung und das Geld nicht wert aber wir haben es immerhin gesehen. Wir waren sehr gespannt auf den Monkey Beach, welcher aber leider nur eine riesen Feldwand mit Affen war. Die Möglichkeit nahe an die Affen heran zu kommen, war mit dieser Tour leider nicht möglich. Zudem haben sie uns dann erst während der Tour informiert, dass es nur einen Strand gibt, wenn das Wasser zurück geht, was an diesem Tag nicht der Fall war. Das Essen, welches wir auf der einen Insel bekommen haben, war nicht wie angegeben "Seafood" sondern sehr schlechtes Essen. Es war nicht einmal Thaiessen.

 

Ein paar tolle Fotos konnten wir trotzdem machen. Wer auf lange Bootsfahrten im Speedboot steht, wäre für diese Tour wie gemacht.

26.11.2018 - Reinschnuppern in Patong

Wir wollten in der Nähe von Patong Beach ein Sushi Restaurant ausprobieren, weshalb wir uns bis dort hin ein Taxi genommen haben. Das Restaurant war tiptop. Wir sind anschliessend noch ein wenig durch Patong gelaufen und schlussendlich an der bekannten Bangla Road gelandet. Wir haben uns alle eine Nacken Rücken und Schulter Massage gegönnt und wurden dann wieder auf Thaiart durchgeknetet. Man sollte sich merken, dass die Massagen in Thailand alles andere als entspannend sind und man eher nicht das Bedürfnis hat einzuschlafen. Gut sind sie dennoch :-) Später liessen sich Jessi und ich die Haare flechten, was leider schon nach kurzer Zeit etwas misslungen aussah und Adi und Fabio haben ihre Zeit  mit den Füssen im "Fisch-Spa" verbracht.


Wir haben dann noch einen kurzen Abstecher in eine der Bars an der Banga Road gemacht und haben 3 von 4 Mal kläglich gegen die Barfrauen beim Viergewinnt verloren. Pro verlorene Runde bekam die Barfrau einen Shot von uns bezahlt. 

 

Tipp: Wenn ihr nicht an der Viergewinnt-Weltmeisterschaft gewonnen habt, versucht ihr besser nicht gegen die Barfrauen an der Bangla Road zu spielen. Wem das egal ist und ein bisschen Spass haben will, kann sich aber auf jeden Fall auf das Spiel einlassen :-)


Am Abend haben sich Jessi, Adi und Fabio einen Hummer gegönnt in einem der Restaurants in Bangtao Beach. Das Restaurant ist gleich um die Ecke bei den Appartments Bangtao Beach Gardens. Wir waren sehr erstaunt, als der Service UND das Essen stimmte. Sie konnten gut englisch, waren sehr schnell, haben das Essen richtig gebracht, waren sehr freundlich und das Essen war natürlich auch wirklich super. 

26.11.2018 - Bootstour Bangtao Beach


Heute war Strand angesagt. Da ich mich schon verbrannt habe, bin ich etwas im Schatten auf meinem Badetuch gelegen. Jessi hat sich dann etwas später auch dazu gesellt. Fabio und Adi wollten in der markierten Zone noch eine ganze Runde schwimmen. Sie sind dann plötzlich auch zurück gekommen, da es wohl Quallen hatte. Die hellblauen, durchsichtigen Quallen. Fabio hat seinen Badeschuh noch verloren, weshalb ich ihm dann gesagt habe "Hey, du könntest doch den Typen mit dem Boot fragen, ob er ihn dir holt". Schlussendlich endete dann die ganze Geschichte so, dass wir eine Bootstour zu der Rocket Island gemacht haben für total 1'800 Baht. 

Auf dem Weg haben wir den Schuh zwar nicht gefunden, aber es war eine tolle Bootstour. Wir haben kurz vor der Steininsel Halt gemacht und konnten dann noch schnorcheln. Es hatte ein paar bunte Fische und ein paar kleine durchsichtige Kugeln. Das waren wohl Quallen, da sie etwas gebrannt haben, als man ankam. Es war aber mehr wie ein kleiner Bienenstich. Sie waren überall.... :-P

28.11.2018 - Beauty Day und Ausgang in Patong

Jessi und Adi sind heute Morgen noch etwas früher los, da sie nach Patong zu einem Coiffeur/Barber wollten. Fabio und ich haben dann etwas am Blog geschrieben und uns dann auch auf den Weg gemacht. Wir sind durch die Strassen von Patong geschlendert, haben die kleinen Shops angeschaut und 1-2 kleine Sachen gekauft. Später haben wir dann Jessi und Adi getroffen und haben dann etwas an den Essenssständen an der Bangla Road gegessen. Wir sind von der einen Bar in die andere und haben und ein paar Drinks und gute Stimmung gegönnt. Fabio und ich sind dann gegen 01:00 Uhr nach Hause und die anderen beiden haben noch etwas länger durchgefeiert.


29.11.2018 - Mit Leyla durch die Gegend

Fabio und ich haben eine super Taxifahrerin kennengelernt, als wir am Vortag nach Patong wollten. Sie ist mit den Preisen sehr fair und hat uns angeboten eine City-Tour für 1'500 Baht zu machen. Andere Taxifahrer wollten etwa 2'500 Baht... Nun, wir sind dann am Morgen um 09:00 Uhr mit Leyla losgefahren. Adi war wohl noch leicht müde. Sie haben auch nicht wirklich viel geschlafen...

 

 

 

 

Wir haben beim Upside-Down House den ersten Halt gemacht. Es war ganz nett dort. Ich persönlich müsste aber nicht ein zweites Mal hin. Es kostet 350 Baht pro Person, was umgerechnet etwa CHF 13.00 ist. Viel Zeit kann man dort nur verbringen, wenn man viele kreative Fotos machen will und auch wirklich das Bedürfnis dazu hat. Im Upside-Down House steht einfach alles auf dem Kopf (wie man zum Beispiel am Bild hier links sehen kann).

Nach dem Upside-Down House haben wir den Wat Chalong Tempel angeschaut. Auch hier die Regel: Keine Shorts, keine Trägershirts, Schultern bedecken, Hüte und Schuhe vor dem Betreten ausziehen.

 

Für Fabio und mich war dies ein weiterer Tempel. Für Adi und Jessi war es der Erste in Thailand.


 

 

Anschliessend sind wir dann zum Big Buddah gefahren. MUST SEE. Es hat eine wundervolle Aussicht und der Buddah ist einfach gigantisch. Auch beim Buddah gilt die selbe Regel wie bei den Tempeln. 

30.11.2018 - Last Day

Am letzten Tag haben wir uns noch alles gegönnt, was wir finden konnten.

 

Wir haben in Patong auf Empfehlung von unserer Taxifahrerin im Restaurant No. 6 (nähe Bangla Road) gegessen. Dieses Restaurant ist jeden Tag voll. Leute stehen sogar in der Schlange um dort zu essen. Es hat viele Locals, aber auch unendlich viele Touristen. Das Essen ist einfach BOMBASTISCH. Auch wenn es mir fast das Gesicht weggepustet hätte, weil es so scharf war. Bei Curry muss man in JEDEM FALL davon ausgehen, dass "NO SPICY" trotzdem mindestens "LITTLE SPICY" ist. ;-)

 

Ich habe in Patong später in einem Barber/Coiffeur Salon noch die Härchen im Gesicht mit dem Faden entfernen lassen. Mein Gesicht ist nun weich wie ein Babypo. Fabio und ich haben noch eine Gesichtsmaske bekommen. In dieser Zeit war Jessi beim Coiffeur die Haare föhnen und strecken und Adi ging zur Fussmassage. Anschliessend sind wir nochmals etwas durch Patong spaziert und dann haben wir uns alle noch eine Massage bzw. Pedicure gegönnt. Es war auf jeden Fall ein super Abschluss!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Carla (Dienstag, 04 Dezember 2018 12:31)

    Hallo ihr zwei wältebummler. Das wo ich da alles gläse han tönt ja so intressant��. Ich freuimi natürli sehr, dass es üch guet gat und ihr spass händ. Ja, leider isch in thailand halt a viele ort extrem touristisch aber me cha sich ja guet us sueche womer de au wot länger blibe. Übrigens nicole, die zöpfli händ mega toll usgseh, schad händs ned lang ghebt��. Das stimmt, die richtige thaimassage sind überhaupt ned erholsam. Nütze tüends aber scho, drum möchit das doch regelmässig, chunsch niehme so günschtig dezue. Fabio, din handschtand ufem klo isch ja wider supermässig����. Da be üs gits nüd neuis, s wäter im momänt verschisse, es rägnet die ganzi wuche. Suscht wie jedes jahr, all sind im schtress vor wiehnachte��. Möchits no guet und ich freuimi scho uf die nächschte zihle vo üch��. Liebi grüessli vo mir und em bubi natürli�����